Verkaufsinformationen

Liebe/r Verkäufer/in,

jedes Jahr auf’s Neue versuchen wir allen Wünschen in Bezug auf den Tischplatz nachzukommen. Da wir jedoch nicht jeden Wunsch erfüllen können, da uns z.B. nur eine begrenzte Anzahl an Wandplätzen zur Verfügung steht, möchten wir Ihnen das aktuelle „Tisch-Vergabe-Prozedere“ nachfolgend verdeutlichen und Ihnen weitere Informationen geben:

 

Eltern von Kindern unseres Kindergartens stehen bei der Tischvergabe an erster Stelle!

Die weiteren Tische werden in der Reihenfolge der einkommenden Anmeldungen vergeben.

Tischreservierungen werden nur noch über unser Kontaktformular angenommen (ab 3 Wochen vor dem Verkaufstag).

Die Tischgebühr beträgt 10,00 Euro pro Erwachsenentisch. Es können max. zwei Tische pro Person reserviert werden.

Kindertische sind kostenlos, werden jedoch nur in Verbindung mit einem reservierten „Erwachsenentisch“ vergeben. Die Größe der Tische beträgt 1,7m * 0,7 m.

Kleiderständer sind ebenfalls kostenlos. Pro gebuchtem Verkaufstisch darf max.ein Kleiderständer mitgebracht werden. Pro Anmeldung sind aus Platzgründen max. 2 Kleiderständer möglich!

Beim Verkauf von Kommissionsartikeln fallen weiterhin 10% des Verkaufspreises, max. 5 € pro Gegenstand als Gebühren an.

Bitte beachten Sie, dass größere Gegenstände aus brandschutztechnischen Gründen nur noch auf der Bühne verkauft werden dürfen. Ebenso ist es untersagt, ihre Verkaufsfläche durch Möbel (z.B. Regale) zu erweitern !

Bitte sehen Sie grundsätzlich von Vorabüberweisungen ab und warten Sie auf eine Reservierungsbestätigung per E-Mail!

Wir geben Ihnen am Verkaufstag ab 12:15-13:00 Uhr die Möglichkeit Ihren Tisch aufzubauen. Danach werden die Türen bis zur offiziellen Öffnungszeit um 13:30 Uhr geschlossen!!

Schwangere mit Mutterpass werden 30 Minuten vor dem offiziellen Verkaufsstart eingelassen. Bitte nutzen Sie die vorhandenen Parkplätze und achten Sie darauf, dass die Fahrzeuge verkehrssicher abgestellt sind. Damit soll vermieden werden, dass jemand im Halteverbot bzw. behindernd parkt. Bitte beachten Sie, dass Rettungsfahrzeuge/ Feuerwehrfahrzeuge freie Durchfahrt haben.

 

Notausgänge dürfen nur im Notfall benutzt werden und nicht zum Auf- und Abbau !

 

Und das Wichtigste zum Schluss

Bitte beachten Sie, dass die Tischgebühr zum in Ihrer Reservierungsbestätigung genannten Termin als Zahlungseingang erfolgt sein muss. Andernfalls ist Ihre Reservierung erloschen.

Wichtig! Im Fall einer nachträglichen Absage können wir die Tischgebühr nicht mehr zurückerstatten.

 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Förderverein des Kindergartens St. Bernhard, Bühl-Vimbuch

zum Kontaktformular

WICHTIGER HINWEIS

Hygienekonzept Secondhand-Verkauf des
Fördervereines Kindergarten St. Bernhard Bühl-Vimbuch

I. Allgemeines
Das vorliegende Hygienekonzept wurde basierend auf der CoronaVO vom
15.09.2021 (in der ab 19.03.2022 gültigen Fassung) für den Secondhand-Verkauf
am 26.03.2022 erstellt. Dieser findet in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr in der
Tullahalle, Tullastr. 18 in 77815 Bühl-Vimbuch statt. Veranstalter ist   der
Förderverein Kindergarten St. Bernhard in Bühl-Vimbuch e.V., vertreten durch
Christina Keller (1.Vorsitzende). Die erste Vorsitzende ist verantwortlich für die
Erstellung und Einhaltung des Hygienekonzepts.


II. Informationen für Verkäufer und Besucher
Das Hygienekonzept wird Verkäufern und Besuchern auf der Homepage des
Fördervereins (secondhand-vimbuch.de) zur Verfügung gestellt. Des Weiteren
wird es am Tag der Veranstaltung durch Aushang und Beschilderung
bekanntgegeben. Personen, die sich nicht an die Verhaltensregeln halten, wird
der Zugang zur Veranstaltung verwehrt.


III. Zutritt zur Veranstaltung
1. Symptomfreiheit
a) Grundsätzlich dürfen nur Personen, die keine erkennbaren Symptome
einer Sars-CoV-19 Erkrankung aufweisen, an der Veranstaltung
teilnehmen. Dazu gehören insbesondere Symptome einer
Atemwegsinfektion, Husten sowie Fieber.
b) Am Eingang werden die Besucher auf mögliche Symptome hingewiesen
und erklären mit ihrem Betreten ihre Symptomfreiheit.
2. Maskenpflicht
a) Das Betreten der Tullahalle ist nur mit FFP2-Maske gestattet. Von dieser
Pflicht ausgenommen sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18
Jahren, sowie schwangere Personen, siehe Abschnitt b).
b) Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren sowie
schwangeren Personen ist das Tragen einer medizinischen Mund-
Nasen-Bedeckung gestattet.
c) Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit.

IV. Zugang zur Halle
1. Der Zugang zur Tullahalle erfolgt über den Haupteingang. Ebenso wird sich
dort der Ausgang befinden. Der Personenstrom von hereinkommenden und
die Halle verlassenden Menschen wird durch Vorkehrungen voneinander
getrennt.
2. Beim Betreten der Halle müssen sich alle Personen die Hände mit dem
bereitgestellten Handdesinfektionsmittel desinfizieren.

V. Umsetzung der Abstandsregel
Um den gebotenen Mindestabstand von 1,5m einhalten zu können werden
folgende Maßnahmen ergriffen:
a) Die Laufwege werden mittels Bodenmarkierungen hervorgehoben. In
Wartebereichen, wie an der Kuchentheke, werden entsprechende
Abstandsmarkierungen ebenfalls am Boden angebracht.
b) Die Tullahalle umfasst mitsamt der Bühne, die ebenfalls als
Verkaufsfläche genutzt wird, ca. 490 m². Daher wird die Besucherzahl
auf 230 Personen begrenzt. Die Zählung der Personen erfolgt mit
Märkchen, die sich die Besucher am Eingang nehmen und am Ausgang
wieder abgeben. Wenn keine Märkchen mehr vorhanden sind, erfolgt
ein vorübergehender Einlassstopp.
c) Durch entsprechende Beschilderung wird auf das Abstandgebot
hingewiesen.

VI. Reinigung und Desinfektion
Hand- und Oberflächendesinfektionsmittel sowie tensidhaltiger Reiniger zum
Reinigen der Tische werden vom Förderverein zur Verfügung gestellt.

VII. Lüftung
Die Kippfenster der Tullahalle werden durchgehend geöffnet sein. Um einen
besseren Luftaustausch zu gewährleisten, wird der Seiteneingang alle 30 Minuten
geöffnet bzw. bleibt dauerhaft geöffnet.

VIII. Bewirtung
Ein Verkauf von Kaltgetränken, belegten Brötchen und Kuchen bzw. Torten findet
statt. Der Verzehr vor Ort ist allerdings nicht gestattet.
Der Kuchen wird mit Hilfe eines Spuckschutzes aus Plexiglas geschützt. Auf die
regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Oberflächen ist zu achten. Das
Verkaufspersonal muss Einmalhandschuhe tragen.

IX. Sanitäreinrichtungen
Die Toiletten im Eingangsbereich der Tullahalle stehen allen Besuchern zur
Verfügung. Es ist darauf zu achten, dass sich nicht mehr als zwei Personen in den
Toilettenräumen befinden. In den Sanitärräumen werden ausreichend Seife,
Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt. Die
Sanitärräume sind zudem mit Hinweisen zum gründlichen Händewaschen
versehen.

Switch to mobile version